Repertoire

Die Shows lassen sich grundsätzlich frontal vor dem Publikum stehend als Stand-up-Programm oder beim Umhergehen im Publikum als Close-up-Programm vorführen. Sie lassen sich selbstverständlich auch kombinieren und auf die gegebenen Bedingungen der Veranstaltung anpassen.

Die Stand-up-Show ...
... ist die klassische Darbietungsform, die auch als Salon- oder Bühnenprogramm bezeichnet wird. Als Auftrittsdauer werden in der Regel 45 bis 60 Minuten gewünscht, die auch aufgeteilt werden können. Damit man gut gesehen und gehört wird und damit der Veranstaltungsort einen „Varieté“-haften Charakter verliehen bekommt, kann ich folgendes technische Equipment zur Verfügung stellen: ein Bühnenpodest, eine Hintergrundwand mit blauem Stoff, zwei Scheinwerfer und eine drahtlose Mikrofon-Anlage. Dieses Equipment lässt sich in wenigen Minuten auf- und abbauen und eignet sich für Publikumsgrößen bis zu ca. 250 Personen. Für größere Veranstaltungen sollte eine Bühnenausstattung zur Verfügung stehen.


Die Close-up-Show ...

... lässt sich vielseitig einsetzen, z.B. während eines Empfangs oder an den Tischen beim Dinner. Ich gehe dabei umher und hole die Requisiten aus den Jackett-Taschen. Die kleinen Wunder passieren direkt vor den Augen der Gäste. Generell verhalte ich mich sehr diskret, störe also keine Gespräche und unterbreche nicht das

 

Essen. Mit Fingerspitzengefühl suche ich mir Zuschauer, die gerade Zeit und Muße haben sich unterhalten zu lassen. Die Verweildauer bei der Veranstaltung beträgt häufig 60 - 150 Minuten, sie hängt aber sehr von den Rahmenbedingungen, wie z.B. der Größe des Publikums ab.

 

Moderation

Für die Moderation einer Veranstaltung stehe ich gerne zur Verfügung. Sorgfältig ausgewählte Kunststücke unterstützen dabei die Programmansagen. Bewährt haben sich die „Ganz normalen Wunder" zum Beispiel bei wissenschaftlichen Kongressen, Fachtagungen und Symposien. So können sich die Kongressbesucherinnen und -besucher am Begrüßungs- oder Gesellschaftsabend gleichzeitig entspannen, sich näher kommen und aus den wissenschaftlichen Bahnen werfen lassen, weil Dinge passieren, die sich nicht mehr erklären lassen.

 

Ich berate Sie gerne bei der Gestaltung Ihrer Veranstaltung. Da ich mit anderen Künstlern zusammenarbeite, kann ich auch ein umfassenderes Programm zusammenstellen.

 


„Anlässlich unserer überregionalen Tagung zeigte Herr Weber bereits beim Stehempfang
des Gesellschaftsabends den Teilnehmern direkt seine verblüffenden Künste,
dann an den Tischen zwischen den einzelnen Gängen des Menüs sowie abschließend
auf der Bühne. Er begeisterte alle Teilnehmer durch seine hohe Kunst mit noch nie
gesehenen Tricks, perfekte Präsentation und auch Einbeziehung des Publikums.“


  Jahrestagung der Augenärzte Sachsen-Anhalts und Thüringens in Magdeburg